Fotolia_72143567_S_WEB_HEADER

Mietkaution

Bei einem Umzug kommen auf Sie als Mieter immer wieder Kosten zu. Sie müssen die erste Miete überweisen, neue Möbel anschaffen, Kosten für die Renovierung tragen und den Umzug zahlen.

Oftmals ist das Geld für die Mietkaution an anderer Stelle besser aufgehoben als auf einem Konto für den Vermieter.

In diesen Fällen bietet die Mietkautionsversicherung einen einfachen und schnellen Weg, um den Vermieter abzusichern und Ihnen den nötigen finanziellen Spielraum zu erhalten.

Gegen die Zahlung eines jährlichen Versicherungsbeitrages übernimmt eine Versicherungsgesellschaft für Sie die Mietkaution.

Vorteil der Mietkautionsversicherung

Sie brauchen sich als Mieter keine Gedanken machen, wie Sie die Kaution zusammenbekommen. Sie zahlen lediglich jährlich ihren Versicherungsbeitrag an die Versicherungsgesellschaft, die wiederum für die Mietkaution aufkommt.

Daher müssen Sie keine finanziellen Mittel für die Kaution einplanen, wenn Sie eine Immobilie anmieten. Zudem müssen sie sich keine Gedanken machen, ob ihr Vermieter die Kaution nach Beendigung des Mietverhältnisses an Sie zurückzahlt.

Was kostet die Mietkautionsversicherung?

Die Höhe der Versicherungsbeitrags richtet sich in den meisten Fällen nach der Höhe der zu hinterlegenden Mietkaution.

Je nach Höhe der Mietkaution kann der Beitrag nur bei wenigen Euro im Jahr liegen. In den meisten Fällen ist diese Lösung deutlich günstiger, als die Finanzierung der Mietkaution über das eigene Konto oder ein Kreditinstitut.

Die Zahlweise ist bei den meisten Versicherungsgesellschaften einmal jährlich.